KOMBI-ANGEBOT:                                                                                                ERWEITERTE WAFFENSACHKUNDE UND SCHIEßTRAINING / VERTEIDIGUNGSSCHIEßEN FÜR WACHPERSONAL / GEFÄHRDETE PERSONEN

ERWEITERTE WAFFENSACHKUNDE FÜR WACHPERSONAL / GEFÄHRDETE PERSONEN

(für weiter Infos bitte HIER klicken!)

 

Staatlich anerkannter Waffensachkundelehrgang für Wachpersonal und Gefährdete Personen.

Bundesweit gültig!

 

Lehrgangsziel:

Der Lehrgangsteilnehmer soll gem. §7 Abs.1 des WaffG umfassend ausreichende Kenntnisse über den Umgang mit Waffen und Munition, Rechtsvorschriften des Waffenrechtes, des Beschussrechtes sowie der Notwehr und des Notstandes, Funktionsweisen von Waffen, Innen- und Außenballistik, Reichweite und Wirkungsweise des Geschosses, über verbotene Gegenstände, Funktions- und Wirkungsweise sowie die Reichweite von Waffen, Handhabung von Waffen und Munition sowie ausreichende Fertigkeiten im Schießen mit Schußwaffen erlangen und nachweisen können.

 

Der Lehrgangsteilnehmer erhält vor dem Lehrgang einen Dropbox-Zugang mit den aktuellen WaffG, AWaffV und anderen einschlägigen Gesetzen.

Die Sachkunde beinhaltet die Ausbildung an Kurz-, Lang- und Signalwaffen.

 

Lehrgangsdauer:     

24 Vollstunden (ohne Prüfung) aufgeteilt auf 3 Tage (Freitag, Samstag und Sonntag)

 

Lehrgangsort:        

Theoretische Ausbildung und Prüfung: Auerhahnstraße 24, 97659 Schönau OT Burgwallbach

 

Besonderheit:

Der Lehrgang kann auch beim Schutzobjekt durchgeführt werden.

Auf Besonderheiten bei militärischen Wachen wird eingegangen.

 

Teilnehmerzahl:   

maximal 6 Personen

Bei Bedarf bieten wir auch Einzelausbildung an.

 

und

 

SCHIEßAUSBILDUNG / VERTEIDIGUNGSSCHIEßEN FÜR WACHPERSONAL / GEFÄHRDETE PERSONEN (für weitere Infos bitte HIER klicken!)

 

Im §18 Abs.2 DGUV Vorschrift 23 wird die regelmäßige Teilnahme an Schießübungen und der Nachweis der Schießfertigkeiten gefordert.

Auf dieser Grundlage bieten wir Ihnen eine Schießausbildung an.

 

Immer wieder ist gerade der Nachweis der Schießfertigkeiten ein Problem. Der Grund ist die fehlende Ausbildung und zu wenig Übung mit der Waffe.

 

Grundsätzliches:

  • Das Ausbildungskonzept wurde auf die Belange des Bewachungsgewerbe angepasst, es wird auf Handhabung der Waffe, Treffergenauigkeit und auf die Bestimmungen der Notwehr und Nothilfe bei der Ausarbeitung geachtet.
  •  Vorkenntnisse werden nicht benötigt. Zu Beginn der Ausbildung wird der Ausbildungsstand jedes Teilnehmers festgestellt und die Ausbildungsübungen werden daran angepasst.
  • Die Ausbildung ist in 3 Stufen gegliedert. Es wird von der Handhabung der Waffe, über die Verbesserung der Trefferfähigkeit zur schnellen Anwendung der Waffe gewechselt. Nach Erreichen der 3. Stufe werden Erhaltungslehrgänge praktiziert.
  • Fehler werden sofort angesprochen und verbessert, es zählt der Grundsatz: „Die Geschwindigkeit kommt von alleine“.
  • Eine Weiterbildung in Notwehr und Nothilfe ist grundsätzlicher Bestandteil der Ausbildung.
  • Über alle Ausbildungsabschnitte wird für jeden Teilnehmer ein Protokoll angefertigt.

Der Unternehmer, der in §18 Abs. 4 DGUV Vorschrift 23 zu Aufzeichnungen über den Nachweis der Schießübungen, Schießfertigkeiten und den Sachkundestand verpflichtet ist, wird dadurch erheblich entlastet.

  • Die Terminüberwachung wird durch uns organisiert. Sobald für Ihr Personal wieder ein Termin zur Schießausbildung ansteht, erhalten Sie frühzeitig von uns eine schriftliche Erinnerung.

 

Lehrgangsdauer:

 Vollstunden an einem Tag

 

Teilnehmerzahl:

maximal 4 Teilnehmer

 

 

Preis bei gleichzeitiger Anmeldung für:

1 Lehrgang Erweiterte Waffensachkunde für Wachpersonal / Gefährdete Personen

und

1 Grundlagenlehrgang Schießausbildung / Verteidigungsschießen für Wachpersonal / Gefährdete Personen

320,00 Euro  inklusive Gebühr für die Prüfung zur Erweiterten Waffensachkunde

Versicherung und Munition, die während der Ausbildung "Erweiterte Waffensachkunde" benötigt werden, sind inklusive.

Munition, die während dem Lehrgang "Schießausbildung / Verteidigungsschießen" benötigt wird, ist inklusive. Versicherung ist nicht inklusive. Der Lehrgangsteilnehmer ist selbst für sein Handeln, seinen Schuß und eine Haftpflichtversicherung verantwortlich.

Getränke und Verpflegung sind nicht inklusive.

 


Bei Nachprüfung Allgemeine Waffensachkunde ohne weitere Ausbildung fallen                              98,00 Euro Prüfungsgebühr an.

 

Für Gruppen und Firmen erstellen wir individuelle Angebote!

 

 

Hier geht's zum ANMELDEFORMULAR: Erweiterte Waffensachkunde

 

Hier geht's zum ANMELDEFORMULAR und ANTRÄGEN: Schießausbildung

Hier geht's zur: PRÜFUNGSORDNUNG

 

Hier geht's zur: DGUV VORSCHRIFT 23

 

 

Bitte beachten:

Die Ausbildungen können für Privatpersonen in der Einkommen-/Lohnsteuererklärung als Werbekosten geltend gemacht werden. Und bei Selbstständigen als Betriebskosten/Sonderausgaben, im Rahmen der Einnahme-Überschussrechung bzw. Gewinn- und Verlustrechnung ohne Weiteres als betrieblicher Aufwand angesetzt werden. Für Privatpersonen und Selbstständige ergibt sich dann gleichermaßen eine Minderung des zu versteuernden Einkommens.

 

 

Mit der Waffensachkundeausbildung, Waffenprüfung, Schießausbildung und dem Erhaltungs-lehrgang Erweiterte Waffensachkunde bieten wir Ihnen ein komplettes Angebot das die gesetzlichen Forderungen für die Wach- und Sicherheitsdienste abdeckt.

Die Dokumentationen erfüllen die Vorgaben der Unfallverhütungsvorschrift

DGUV Vorschrift 23 Wach- und Sicherungsdienste.



Für die "Erweiterte Waffensachkunde für Wachpersonal/Gefährdete Personen" bieten wir auch Gutscheine an! Diese gibt es passend und stilgerecht in einer Patrone mit Geschoss (natürlich ohne Treibmittel, frei von Giftstoffen und absolut ungefährlich!).

 



Haben Sie Fragen oder benötigen mehr Informationen?

Kontaktieren Sie uns per Email oder Telefon, wir geben Ihnen jederzeit gerne Auskunft.